Die Wirkung neuer Mobilitäts-Services
© AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

Die Wirkung neuer Mobilitäts-Services

28.07.2020

Umweltfreundlicher, günstiger, sicherer und auch einfacher von A nach B zu kommen, ist die Vision für die Mobilität der Zukunft. Serviceorientierte Mobilität ist ein möglicher Lösungsweg, den AustriaTech seit Jahren beschreitet.

Durch das Bündeln von Informationen kann sowohl für die NutzerInnen, als auch für Städte, Gemeinden und Serivceanbieter ein Mehrwert geschaffen werden. Eine Vision zu serviceorientierter Mobilität ist MaaS – Mobility as a Service. Dieses Mobilitätskonzept der Zukunft ermöglicht eine individualisierte Routenoptimierung über verschiedene Verkehrsmodi und kombiniert dabei Reiseplanungs- und Buchungsvorgängen. MaaS bedeutet „Mobilität als NutzerInnen-orientierte Dienstleistung“, bei der bestehende Angebote von verschiedenen Mobilitätsanbietern vereint und somit auch die Integration neuer Dienstleistungen wie Sharing Mobility ermöglicht werden. Für AustriaTech ist MaaS ein vielversprechender Ansatz, um unser Mobilitätssystem serviceorientierter und inklusiver zu gestalten. Um dieses Konzept weiterzuentwickeln, wurde von der ITS Austria, mit maßgeblicher Unterstützung der AustriaTech, eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um die unterschiedlichen Anforderungen an MaaS in Österreich zu analysieren und mögliche Handlungsempfehlungen für eine Umsetzung zu erarbeiten.

Sharing im regionalen Kontext

Neue Formen der Mikromobilität und innovative Angebote wie Sharing Mobility nehmen mit der Entwicklung hin zu einem integrierten multimodalen Verkehrssystem eine immer wichtigere Rolle ein. Optimierungen für die Bedürfnisse der BürgerInnen werden so kostengünstig möglich. AustriaTech unterstützt hier Städte, Kommunen und Regionen bei der effizienten Vernetzung von Mobilitätsangeboten. International gibt es dazu Projekte wie SHAREPLACE, die darauf abzielen, Mobilitätsangebote in Regionen besser zu integrieren. National entstand 2019 im Rahmen einer Kooperation mit dem Städtebund ein Leitfaden zum Potenzial von Shared e-Scootern. Des weiteren unterstützt AustriaTech das BMK bei der bei Transformationsprozessen der FTI-Förderpolitik durch den „FTI Hub Mobilität“.

Mehr zu neuen Mobilitäts-Services lesen Sie im aktuellen Jahresbericht.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.