News
© Pixabay
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

Singapur: Vorbildhaftes Verkehrssystem durch konsequente Maßnahmen

14.10.2019

#mobilityworldwide

Von 21. bis 25. Oktober findet in Singapur der 26. ITS World Congress unter dem Motto „Smart Mobility, Empowering Cities“ statt. AustriaTech wird vor Ort mit Vorträgen und am österreichischen Gemeinschaftsstand vertreten sein. TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt widmen sich Themen wie Urban Mobility, Smart Cities, automatisiertes Fahren und nachhaltige Technologien.

Wussten Sie schon…?

Singapur ist in Sachen Mobilitätsmanagement ein Vorbild für andere Metropolen. Obwohl der nur 719 Quadratkilometer große Stadtstaat und damit verbunden der Verkehr rasant wachsen, halten sich die Verkehrsproblematiken in Grenzen. Doch wie ist das möglich?

Singapur wurde 1965 unabhängig und ist damit ein relativ junger und moderner Staat. Von Beginn an wurde der Fokus auf eine vorausschauende Planung gelegt, um schleichend aufkommende Probleme zu vermeiden. Die Stadt hat viel in den Ausbau der Verkehrsinfrastrukturen investiert, und damit heute ein sehr gut ausgebautes Straßennetz sowie ein engmaschiges öffentliches Verkehrsnetz. Für die nächsten Jahre sind Investitionen in Höhe von circa 20 Milliarden Singapur-Dollar (= 13 Milliarden Euro) in den Ausbau des öffentlichen Netzes vorgesehen. Die Tarife sind dabei sehr attraktiv: Singapur ist zwar eine der teuersten Städte der Welt, bietet aber mit Einzelfahrkarten für weniger als einen Euro einen vergleichsweise preiswerten Nahverkehr.

Umso teurer ist dafür der PKW-Verkehr. Um dessen Wachstum einzugrenzen, hat die Stadt nämlich ein ganzes Bündel an kostentechnischen Maßnahmen geschaffen. Seit 1990 muss ein sogenanntes „Berechtigungszertifikat“ erworben werden, damit man ein privates Auto überhaupt kaufen darf. Die Preise dafür sind in den letzten Jahren angestiegen und liegen zwischen satten 30.000 und 60.000 Euro. Zudem gibt es ein „City-Maut-System“, über welches Gebühren für die Einfahrt in die Innenstadt mit dem PKW während der Tagesgeschäftszeiten Gebühren erhoben werden. Autofahren in Singapur ist purer Luxus.

Trotz dieser Bemühungen ist der Autoverkehr weitergewachsen. Es gibt rund 600.000 registrierte PKW in der Stadt; Ein PKW auf zehn EinwohnerInnen ist im Vergleich zu anderen Städten wie z.B. München zwar relativ wenig, aber mehr sollen es der Regierung nach nicht werden. Deshalb hat die Verwaltung eine konsequente Maßnahme ergriffen: Seit 1. Februar 2018 sind in Singapur keine Neuzulassungen mehr erlaubt, es sei denn ein altes Auto wird dafür verschrottet. In der Bevölkerung gibt es dafür Verständnis, da vorausschauende Verkehrspolitik als wichtig erachtet wird.

 

Wussten Sie außerdem, dass…

…in Singapur Linksverkehr gilt?

…fast die Hälfte der Fläche Singapurs aus Grünflächen besteht und Singapur damit eine der grünsten Städte der Welt ist?

…für das City-Maut-System insgesamt 69 Checkpoints rund um die Innenstadt installiert sind?

…Pendler mit dem PKW täglich bis zu acht Euro City-Maut zahlen müssen?

…in Singapur das erste Formel-1-Nachtrennen der Welt stattgefunden hat?

 

Eckdaten zum 26th ITS World Congress:

Wann? 21. bis 25. Oktober

Wo? Suntec Singapore Convention & Exhibition Centre, Singapur

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.