News
© Huger / AustriaTech
AustriaTech AustriaTech auf Facebook AustriaTech auf Twitter AustriaTech auf LinkedIn AustriaTech auf Xing AustriaTech auf YouTube

Das waren die INFRAMIX-Testtage

06.05.2020

Die Testtage in Girona und in Graz waren ein wichtiger Meilenstein im INFRAMIX-Projekt, das sich als Ziel gesetzt hat, die Infrastruktur für die Übergangsphase so vorzubereiten, dass sowohl automatisierte als auch nicht-automatisierte Fahrzeuge gleichzeitig sicher und effizient unterwegs sein können.

Die Verbreitung automatisierter Fahrzeuge in Europa wird in den nächsten Jahren zunehmen. Im Rahmen des EU-Projekts INFRAMIX werden daher Szenarien ausgearbeitet, wie die Straßeninfrastruktur in dieser Übergangszeit ausgestattet sein muss, um eine Koexistenz von automatisierten und konventionellen Fahrzeugen zu ermöglichen. INFRAMIX wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizon 2020“ finanziert.

Tests fanden im September 2019 in der Nähe von Girona in Spanien und im Oktober 2019 in der Nähe von Graz in Österreich statt und sind ein wichtiger Meilenstein im Projekt. Es wurden nicht nur technische Komponenten und die Umsetzbarkeit getestet, sondern auch NutzerInnen-Feedback eingeholt, um Rückschlüsse auf die Akzeptanz solch neuer Services ziehen zu können.

Die Tests in Girona fanden unter der Leitung von Abertis Autopistas auf einem 20km langen Abschnitt der Autobahn AP7 in der Nähe von Girona in Spanien statt. Dieser Autobahnabschnitt wurde umfangreich mit Sensoren und V2X-Kommunikationstechnologie ausgestattet, um physische und digitale Straßeninfrastrukturelemente zu entwerfen, weiterzuentwickeln, zu adaptieren und zu testen. Mit den Testfahrzeugen ­– ausgestattet mit drei unterschiedlichen Technologien – wurden folgende drei Szenarien getestet: dynamische Fahrspur für automatisierte Fahrzeuge, Baustellenbereiche und Straßenengpässe z.B. bei Autobahnauffahrten. Mit Hilfe von Fragebögen wurde bei den Test-NutzerInnen umfassendes Feedback zur Akzeptanz und zur Nutzerfreundlichkeit eingeholt. Das hier rückgemeldete sehr positive Feedback ist ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Realisierung der INFRAMIX. Einen Einblick in die Tests liefert folgendes Video: 

Im Oktober wurde unter Leitung der ASFINAG auf der mehr als 20 km langen Strecke zwischen Graz West und Lassnitzhöhe getestet. Dieser Abschnitt ist mit modernster Technik, unter anderem einer großen Zahl unterschiedlicher Sensoren, Kommunikationseinrichtungen, sowie mit Wechselverkehrsanzeigen ausgestattet und bietet daher vielfältige Testmöglichkeiten. Die drei INFRAMIX Szenarien konnten auch hier erfolgreich getestet und Feedback von NutzerInnen eingeholt werden.

Die Ergebnisse des INFRAMIX Projekts werden Ende Mai im Rahmen einer Abschlusskonferenz präsentiert.

Weitere Infos

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können.