keyvisualkeyvisualkeyvisual
Startseite > News > Aktuelles > C-ITS: Erfolgreiche Testwoche im EU-Korridor

C-ITS: Erfolgreiche Testwoche im EU-Korridor

C-Roads ITS Testweek

Das C-Roads Auto ist wieder unterwegs! Anfang Juli fand in den Niederlanden, Deutschland und Österreich eine Testwoche im Rahmen des EU Cooperative Corridor (C-ITS Korridor) statt. Dieser setzt sich aus nationalen Projekten der drei Länder zusammen: C-ITS Project (Niederlande), Hessen Mobil Projekt (Deutschland) und ECo-AT (Österreich). Die Strecke des C-ITS Korridors erstreckt sich von Rotterdam über Frankfurt nach Wien.

 

Dabei geht es vor allem um die Implementierung und Abstimmung von kooperativen ITS-Services. Diese benötigen eine sichere und rasche  Datenkommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur – eine sogenannte car-to-infrastructure-communication (C2I). Der C-ITS Korridor beschäftigt sich im Moment mit zwei konkreten Diensten: das Road-Works-Warning  Service (RWW) und einer Verkehrsdatenerkennung auf Basis der Cooperative Awareness Messages (CAM - Aggregation).

 

Test-Zyklus 6 in Wien

 

Als Evaluierungs-Part der Phase 1 von ECo-AT fand der Test-Zyklus Nummer 6 im März in Wien statt (eine Zusammenfassung dazu finden Sie hier). Auch hier wurde vor allem die Interoperabilität vertrauenswürdiger und sicherer Nachrichtenübertragung zwischen Infrastruktur und Fahrzeug nachgewiesen – auch über die nationalen Landesgrenzen hinaus und über alle beteiligten Projektpartner hinweg. Denn ein Punkt des Testzyklus war die gegenseitige Anerkennung der Kommunikations-Zertifikate der Partner.

 

Da Infrastruktur- und Fahrzeugkomponenten von unterschiedlichen Herstellern entwickelt werden, sind weitere Test-Zyklen geplant. Im Zuge dieser finden verschiedene Prüfungen und Tests statt, die eine korrekte Implementierung und Interoperabilität gewährleisten.

 

ECo-AT

 

Im Projekt ECo-AT (European Corridor – Austrian Testbed for Cooperative Systems) werden in Österreich harmonisierte und standardisierte kooperative ITS Anwendungen (C-ITS) abgestimmt und mit deutschen und niederländischen Partnern entwickelt. Das Konsortium besteht aus ASFINAG, Kapsch TrafficCom AG, Siemens AG Österreich, SWARCO AG, High Tech Marketing, Volvo Technology AB, ITS Vienna RegionFTW (Forschungszentrum Telekommunikation Wien) und BASt (Bundesanstalt für Straßenwesen). Die Projektleitung wird von der ASFINAG übernommen. Weitere Informationen zu ECo-AT finden Sie hier.

DE | EN
A A A