Startseite > News > Das war die Transport Research Arena 2018

Das war die Transport Research Arena 2018

©AustriaTech/Zinner

Mit mehr als 3.500 BesucherInnen war die Transport Research Arena 2018 in Wien ein voller Erfolg. Den TeilnehmerInnen, die aus 65 verschiedenen Ländern und allen Kontinenten der Welt anreisten, wurde ein breites Angebot an wissenschaftlichen Insights, Showcases und Networking-Möglichkeiten geboten. Die größte Verkehrsforschungskonferenz Europas widmete sich dabei mit zwölf Themenfeldern allen relevanten Themen aus Transport und Mobilität mit Fokus auf Digitalisierung. In über 650 wissenschaftlichen Papers fokussierten sich die Autoren auf Innovationen, Chancen und Herausforderungen von Transport Infrastruktur, Umwelt- und Energieeffizienz, Sicherheit in der Mobilität oder smarter urbaner Mobilität.

 

Eröffnet wurde die TRA2018 von EU-Kommissarin Violeta Bulc und Verkehrsminister Norbert Hofer, die Bedeutung der TRA2018 für den Europäischen Fortschritt im Transport-, Mobilitäts- und Verkehrsbereich hervorhoben. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei den Bemühungen um ausgeglichene Geschlechtsverhältnisse des Sektors gelegt. Nur 22% Frauenanteil im Transportsektor verdeutlichen die unausgeglichene Geschlechtsverteilung. Mit der Women’s Declaration wurde dafür eine eigene Erklärung unterschrieben, die gleiche Möglichkeiten für Frauen und Männer einfordert. Die Erklärung geht auf die Initiative der „Platform for Change – Women in Transport“  zurück, welche als Forum für offenen Austausch und Diskussionen fungiert.

 

Auf der 7.000qm² großen Exhibition und der Interactive Zone hatten österreichische und internationale Unternehmen, Institutionen und Start-Ups die Möglichkeit ihre innovativen Projekte und technologischen Lösungen zu präsentieren. Die erstmals für die TRA2018 geschaffene Interactive Zone bot einen Rahmen in dem die BesucherInnen Forschungsergebnisse und Innovationen aus erster Hand erleben und ausprobieren konnten. Auf der Bühne der Networking Zone wurden ergänzend zum wissenschaftlichen Konferenzprogramm besonders auf interaktive Formate wie Start-Up Pitches, Award Ceremonies, Vorträge und Präsentationen gesetzt.

 

 

 

  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
  • ©AustriaTech/Zinner
DE | EN
A A A